07271 950 33 07


Im Trauerfall jederzeit für Sie erreichbar
 

Bestattungsarten 


Die Wahl der Bestattungsform ist eine sehr persönliche Entscheidung. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Erd- und der Feuerbestattung. Im Rahmen der Feuerbestattung gibt es verschiedene Sonderformen, d. h. die Urne kann auf unterschiedliche Weise beigesetzt werden.  Insbesondere in den letzten Jahren hat sich ein deutlicher Trend für die Urnenbeisetzung entwickelt.

Oft wählen Angehörige eine anonyme Bestattung, weil sie den Aufwand der Grabpflege nicht leisten möchten oder können. Hierbei sollte bedacht werden, dass eine anonyme Grabstelle für die Trauerbewältigung der Hinterbliebenen schwierig sein kann. Ein Ort für die Trauer fehlt. Gerne informieren wir Sie über das Angebot pflegefreier und pflegearmer Grabformen, die mit einer konkreten Ruhestätte verbunden sind.

Selbstverständlich beraten wir Sie außerdem zu den Möglichkeiten einer Dauergrabpflege, wenn die Instandhaltung des Grabes problematisch wird. Es gibt für jeden Geldbeutel hier eine passende Lösung.


Neuer Friedhof HagenbachKreuz in der Trauerhalle Hagenbach

 

Die Erdbestattung

Der Verstorbene wird in einen Sarg aus Vollholz gebettet und in der Regel nach der Trauerfeier zu Grabe getragen.

Als Grabarten stehen Wahl- und Reihengräber zur Verfügung. Das Wahlgrab kann zu Lebzeiten reserviert oder alternativ im Sterbefall von den Angehörigen ausgesucht werden. Eine Mehrfachbelegung ist möglich. Wahlgräber dienen oft als Familiengrabstätten. Eine Verlängerung der Ruhefrist ist möglich.

Die Lage des Reihengrabes kann nicht bestimmt werden. Reihengräber werden „der Reihe nach“ vom Friedhofsamt vergeben. Eine Mehrfachbelegung ist nicht möglich und die Ruhefrist kann nach Ablauf nicht verlängert werden.

Auf einigen Friedhöfen gibt es außerdem die Möglichkeit der anonymen Erdbestattung.


Die Feuerbestattung

Der Verstorbene wird in einen Sarg aus Vollholz gebettet und anschließend in einem Krematorium eingeäschert. Die verbleibende Asche wird in eine Aschenkapsel gefüllt. Diese wird danach in die ausgesuchte Schmuckurne eingesetzt. Das Angebot traditioneller und moderner Urnen ist vielfältig. In der Regel bestehen sie aus Holz, Keramik oder anderen biologisch abbaubaren Materialien.

Die Trauerfeier kann vor der Einäscherung stattfinden oder im Rahmen der Urnenbeisetzung.

Als Grabformen bestimmen, wie bei der Erdbestattung, Wahl- und Reihengräber das Angebot. Das Wahlgrab kann ausgesucht werden und durch Mehrfachbelegung als Familiengrabstätte dienen. Die Ruhefrist kann nach Ablauf verlängert werden. Das Reihengrab wird vom Friedhofsamt vergeben. Eine Mehrfachbelegung sowie die Verlängerung der Ruhefrist ist nicht möglich.

Für die Feuerbestattung stehen außerdem anonyme und halbanonyme Grabplätze zur Verfügung


Die Seebestattung

Sie gilt als Sonderform der Urnenbeisetzung. Die Kremationsasche wird in eine spezielle See-Urne gefüllt, die sich später vollständig im Meer auflöst.

Während einer maritimen Zeremonie, die von den Angehörigen begleitet werden kann, wird die Urne nach Seemannsbrauch dem Meer übergeben. Seebestattungen werden von spezialisierten Reedereien durchgeführt. Die Angehörigen erhalten im Anschluss eine Seekarte mit den genauen Koordinaten der Beisetzungsstelle.


Die Baumbestattung (Waldbestattung)

Zu den besonderen Naturbestattungen gehört die Baumbestattung. Dabei wird die Kremationsasche in eine biologisch abbaubare Urne gefüllt und an den Wurzeln eines ausgesuchten Baumes beigesetzt. Die Grabpflege für die Angehörigen entfällt, da diese über den Kreislauf der Natur geregelt wird.

Die Firmen FriedWald®und RuheForst® haben sich auf die Durchführung von Baumbestattungen spezialisiert. In dafür festgelegten Waldarealen können hier Beisetzungen mit oder ohne Andachtsfeier stattfinden.

Aufgrund der regen Nachfrage bieten inzwischen auch einige Friedhöfe die Möglichkeit der Baumbestattung an. Für viele Angehörige ist das vorteilhaft, da der Friedhof in der Regel gut zu erreichen ist.

www.friedwald.de

www.ruheforst.de


Die Diamantbestattung (Der Erinnerungsdiamant)

Das Angebot besonderer Erinnerungsformen ist vielseitig. Im Rahmen der Diamantbestattung wird ein geringer Teil der Kremationsasche zu einem Diamanten verarbeitet. Dieser kann als einzigartiges Schmuckstück dienen (z. B. als Anhänger oder Fingerring). Der Diamant erinnert an die Facetten eines Menschen, an seine unverwechselbare Persönlichkeit und symbolisiert eine Wertschätzung.

Aufgrund der gesetzlichen Vorschriften in der Bundesrepublik Deutschland muss der Hauptteil der Asche auf einem Friedhof beigesetzt werden.

Gerne informieren wir Sie über die Besonderheiten dieser außergewöhnlichen Bestattungsart.

www.algordanza.com


Besondere Naturbestattungen

In einigen Ländern, wie z. B. in der Schweiz, den Niederlanden oder in Belgien, können besondere Naturbestattungen durchgeführt werden. Hierzu zählen z. B.:

  • Flussbestattungen
  • Bergbach-, Fels- und Almwiesenbestattungen
  • Erinnerungsbaum/Lebensbaum
  • Ballonbestattungen
  • Weltraumbestattungen

Aufgrund der Friedhofspflicht in Deutschland sind diese hierzulande nicht erlaubt. Gerne informieren wir Sie zu den Besonderheiten dieser Beisetzungsformen.


 Sie haben noch Fragen? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

 
UA-113869133-1
Anruf